Vorbehandlung

Unterschiedliche Formteil-Werkstoffe erfordern auf das Substrat abgestimmte Vorbehandlungen. Übliche Vorbehandlungsmethoden sind Primern, Plasmieren, Fluorieren. Hierzu stehen unterschiedliche Vorbehandlungseinrichtungen zur Auswahl.

Klebstoffauftrag

Der Klebstoff kann durch unterschiedliche Methoden aufgetragen werden. Im einfachsten Fall kann dies entweder von Hand mit Spritzpistole oder vollautomatisch mit Roboter realisiert werden.

Beflockungsmaschine

Die Beflockung in einer automatischen Anlage erfolgt über automatisierte Bewegungssysteme oder Roboter. Dadurch werden eine gleichbleibend hohe Qualität und hohe Ausbringungsmengen erreicht.

Flockkreislauf

Überschüssiger Flock, der bei der Beflockung nicht auf dem Werkstück verankert wird, muss kontinuierlich abgesaugt und über ein geeignetes Filtersystem in den Beflockungsprozess zurückgeführt werden.

Vorreinigung

Nach der Beflockung und vor Einlaufen in den Trockner wird überschüssiger, lose anhaftender Flock vorsichtig abgeblasen und in den Flockkreislauf ohne Verlust zurückgegeben.

Durchlauftrockner

Gerade bei großvolumigen Teilen und hohen Produktionsmengen lässt sich eine Werkstücktrocknung ökonomisch sinnvoll nur mit einem Durchlauftrockner mit integrierter Fördertechnik realisieren.

Endreinigung

Ziel der Endreinigung sind einbaufähige Bauteile, die nahezu frei von losen Flockfasern sind. Die Qualität der gereinigten Formteile ist ein gefordertes Qualitätskriterium.

Halbautomatische Beflockung

Die Beflockungsmaschine wird lediglich von Hand be- und entladen. Der Beflockungsprozess wird vollautomatisch durch das integrierte Beflockungssystem realisiert. Bedienungsfehler sind somit ausgeschlossen.